Bestattungsarten

Die Erdbestattung ist hier zu Lande am weitesten verbreitet. Sie entspricht den traditionell überlieferten Riten kirchlicher Begräbnisse. In den vergangenen Jahren und Jahrzehnten ist allerdings der Anteil anderer Beisetzungsarten permanent gestiegen. Insbesondere Feuerbestattungen und Seebestattungen haben sich als Alternativen etabliert.

Verhältnismäßig neu ist die Baumbestattung in einem Ruheforst oder auch auf manchen Friedhöfen, welchen dem Bedürfnis vieler Menschen nach einer letzten Ruhestätte in der Natur entgegenkommt.

Wir im Bestattungshaus Thelen informieren Sie im Trauerfall oder auch als Bestandteil Ihrer persönlichen Vorsorge kostenlos und kompetent über die unterschiedlichen Begräbnisformen und deren individuelle Ausgestaltung.

So individuell wie jeder Mensch gelebt hat, so einzigartig sollte auch seine Bestattung sein. Wir haben es uns daher zum Ziel gesetzt auch Ihren Angehörigen individuell zu verabschieden.

Unsere Bestattungsformen sind:

• Erdbestattungen

• Feuerbestattungen

• Baumbestattungen

• Seebestattungen

32175141_xl.jpg

Leistungen

Das können wir für Sie tun:

• Beratung in einem persönlichen Gespräch, auch gerne bei Ihnen zu Hause

• Erledigung der Formalitäten, wie Behördengänge, Benachrichtigungen und Besorgungen

• Erd-, Feuer-, See- und Baumbestattungen

• Überführungen – sowohl im In- als auch im Ausland

• Abstimmung und Festlegung von Terminen mit den Hinterbliebenen, der Kirche sowie der Friedhofsverwaltung

• Information der Pfarrei oder eines weltlichen Redners über die Trauerfeier und die Traueransprache

• Entwurf, Veröffentlichung und Druck von Todesanzeigen und Trauerdrucksachen nach Ihren Vorstellungen

• Gestaltung einer würdigen Trauerfeier einschließlich eines musikalischen Rahmens

• Organisation von Blumenschmuck

• Große Auswahl an Särgen und Urnen in jeder Preisklasse

• Abrechnung mit allen Sterbekassen und Versicherungen in Ihrem Auftrag

• Beratung in allen Fragen der Bestattungsvorsorge

Weitere Leistungen im Detail

• Anmelden des Sterbefalles beim zuständigen Standesamt

• Besorgen der erforderlichen Unterlagen zur Beurkundung

• Besorgen der Sterbeurkunde

• Amtsärztliche Bescheinigung zur Genehmigung der Feuerbestattung

• Anschreiben an Kranken- und Sterbekassen, Beihilfestellen, Versorgungsämtern, etc.

• Beantragen von Sterbegeldern und Versicherungsleistungen

• Abmelden von Renten- und Versorgungsleistungen

• Beantragen von Überbrückungsgeld bei der Rentenrechnungsstelle (Sterbevierteljahr)

• Abwickeln aller Formalitäten bei Überführungen ins Ausland

• Überführung vom Sterbeort zum Beisetzungsort einschließlich der Organisation von Trauerfeier und Beisetzung

• Ausgestaltung und Durchführung der Trauerfeier und Beisetzung an jedem Ort Deutschlands

• Hygienische und kosmetische Versorgung des Verstorbenen

• Festlegung der Termine für die Trauerfeierlichkeiten und die Beisetzung

• Bestellen der Träger zur Beisetzung

• Betreuung der Angehörigen vor und nach der Trauerfeier

• Beratung vor dem Kauf einer Grabstätte

• Beratung bei der Erstellung von Blumenarrangements zur Trauerfeier

• Beratung bei der musikalischen Ausgestaltung der Trauerfeier

• Beratung bei der Erstellung von Todesanzeigen und Danksagungen

Überführung eines Verstorbenen ins Ausland

Tritt ein Todesfall während des Urlaubs ein oder möchten Menschen in ihrer ursprünglichen Heimat begraben werden, können die Verstorbenen ins Ausland überführt werden. Hierzu müssen besondere und sehr strenge Vorschriften eingehalten werden, die von Land zu Land unterschiedlich sind.

Auch bei den benötigten Unterlagen für eine Überführung ins Ausland gibt es länderspezifische Unterschiede. Verlangt werden im Todesfall eine internationale Sterbeurkunde und ein internationaler Leichenpass. Der internationale Leichenpass ist mehrsprachig und enthält neben den persönlichen Daten des Verstorbenen, die Todesursache und Informationen zur Beförderungsart und Bestimmungsort. Dieser Leichenpass wird vom zuständigen Standesamt ausgestellt. Das Standesamt benötigt zur Ausstellung eine Reihe von Unterlagen, dazu gehören die Sterbeurkunde, der Totenschein, die Bescheinigung eines Arztes, dass die Überführung unbedenklich ist sowie eine Bescheinigung vom Bestatter, die eine Einsargung gemäß den geltenden Vorschriften bestätigt.  Wenn nur die Urne ins Ausland überführt wird, bestehen hier keine Gesundheitsgefahren oder Seuchenrisiken und die Urne kann auf dem Postweg versandt werden.

Für die Überführung ins Ausland muss immer ein Bestatter beauftragt werden, da nur dieser über entsprechende Fahrzeuge verfügt. Eine Überführung in einem Privatfahrzeug ist nicht erlaubt. Eine Überführung ins Ausland kann daher schnell zwischen 3.000 Euro und 6.500 Euro kosten.

Beratung & Begleitung

Beratung und Begleitung

Der Tod eines geliebten Menschen gehört zu den schmerzlichsten Erfahrungen überhaupt. Plötzlich ist nichts mehr so wie es war.

Auf der einen Seite stehen die häufig lähmende Trauer und der Wunsch würdig und angemessen nach den eigenen Vorstellungen Abschied zu nehmen. Auf der anderen Seite bleiben nur wenige Tage für eine Vielzahl von Behördengängen und organisatorischen Vorbereitungen für die Bestattung.

In dieser schwierigen Zeit sind wir Tag und Nacht – auch an Sonn- und Feiertagen – für Sie da. Ein Anruf genügt und wir helfen Ihnen bei der Abwicklung aller Angelegenheiten rund um den Todesfall. In einem Gespräch bei Ihnen zu Hause oder in unseren Geschäftsräumen nehmen wir Ihre Wünsche für die Bestattung entgegen und besprechen das weitere Vorgehen.

Psychologische Begleitung

Der Tod eines geliebten oder uns nahe stehenden Menschen ist die größte Herausforderung, die es für uns gibt. Körper, Geist und Seele reagieren darauf auf ganz unterschiedliche Weise.

Unbekannte Fragen kommen auf, Gefühle überrollen uns, Situationen können nicht mehr richtig eingeschätzt werden.

Auch jetzt sind wir für Sie da, wenn Sie das Gefühl haben über Ihren Verstorbenen und Ihre Situation sprechen zu wollen, wenn Sie Fragen haben, die Sie quälen oder einfach nur bewegen, dann rufen Sie uns an: 02103-941100

Weitere Informationen zur psychologischen Begleitung sind in Bearbeitung.

Vorsorge

 
 
 
 

Vorsorge! Warum?

Durch eine Vorsorge können sie ihre dereinstige Bestattung schon zu Lebzeiten detailliert und nach ihren Wünschen aktiv festlegen. Dadurch entlasten sie ihre Angehörigen. Zuschüsse von Seiten des Gesetzgebers gibt es schon lange nicht mehr. Auch für diejenigen, die keine Angehörigen haben, ist es sinnvoll , einen Bestattungsvorsorgevertrag abzuschließen, Denn dieser gilt über den Tod hinaus und kann von Dritten weder beeinflußt noch aufgehoben werden. Wenn sie selbst jedoch im Laufe der Zeit Änderungen wünschen, sind diese jederzeit durchführbar. Wir, das Bestattungshaus Thelen, unterstützen sie gerne bei allen Fragen zu einer Bestattungsvorsorge und beraten sie ausführlich zu den Möglichkeiten einer finanziellen Absicherung ihrer Angehörigen.

Treuhand oder Sterbegeldversicherung

In der heutigen Zeit kann es durchaus passieren, dass man auf die Unterstützung des Sozialamtes angewiesen ist, z.B. wenn ein Pflegefall eintritt, die Pflegeversicherung nicht ausreicht, um die Pflegekosten in einem Altersheim zu bezahlen. In diesem Fall sind Sie gezwungen, sämtliches Guthaben, Girokonten oder Sparbücher, aufzulösen.
Daher ist es ratsam, schon vorher einen Bestattungsvorsorgevertrag abzuschließen und das Geld auf einem Treuhandkonto anzulegen. Unser Partner ist die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG, die durch eine Ausfallbürgschaft abgesichert ist. Das eingezahlte Geld ist ausschließlich für die Bestattung zweckgebunden und kann auch durch das Sozialamt nicht angetastet werden. Bei der Sterbegeldversicherung verhält es sich ähnlich. Diese kann jederzeit an ein Bestattungsinstitut abgetreten werden und somit nur für die Bestattungskosten benutzt werden.